Start

Zahnzusatzversicherung

Unser Vergleichsrechner für Zahnzusatzversicherungen

Sichern Sie sich durch eine Zahnzusatzversicherung eine hochwertigere, besser verträgliche und optisch ansehlichere Versorgung!


Unser Vergleichsrechner für Zahnzusatzversicherungen

Bei uns finden Sie eine Auswahl der besten und leistungsstärksten Zahnzusatzversicherungen auf dem Markt im objektiven Vergleich. Neben einigen Zusatzversicherungen die nur für den reinen Zahnersatz leisten gibt es auch die Möglichkeit eine Zahnzusatzversicherung zu wählen die auch für Zahnbehandlungen und Kieferorthopädie leistet.
  • 35 Testsieger-Tarife im Vergleich
  • Zahnzusatzversicherungen objektiv bewertet von Experten
  • Keine Angabe von persönlichen Daten für Beitragsberechnung notwendig

Lassen Sie Ihr Sparschwein leben!

Guter Zahnersatz ist teuer und muss zum größten Teil von Ihnen selbst bezahlt werden. Damit es Ihrem Sparschwein nicht an den Kragen gehen muss, gibt es heutzutage eine Vielzahl bezahlbarer Zahnversicherungen, die wir hier vergleichen.

Wir bieten Ihnen die wichtigsten und meistverkauften Zahnersatz-Tarife an. Unser Vergleichsrechner soll Ihnen helfen, schnell die richtige Absicherung zu finden. Vergleichen Sie auch gerne die ausführlichen Leistungen der Tarife in unserem großen Vergleich Zahnzusatzversicherungen im Überblick.

Sie vermissen einen Tarif? Viele weitere Zahnversicherungen mit Beschreibung und Bewertung finden Sie auf unserer Liste der Zahnversicherungen. Dort berichten wir über viele weitere Tarife, die es nicht in unseren Vergleichsrechner geschafft haben und bieten Informationen und Empfehlungen an.

Nutzen Sie zusätzlich zum Vergleich der Zahnzusatzversicherungen auch unsere Beratungstools

  • Welcher Tarif der Richtige für Sie ist, verrät unser Tarif-Lotse. Mit diesem Beratungstool können Sie alle Tarife in unserem Vergleichsrechner nach ihren persönlichen Ansprüchen filtern und damit die Tarife finden, die zu ihrer persönlichen Situation passen.
  • Wenn Sie die tatsächlichen Leistungen der einzelnen Tarife an Beispielen vergleichen wollen, nutzen Sie einfach unseren Tarif-Detektiv. Dort können Sie die Erstattungsleistungen aller Tarife simulieren, auch unter Berücksichtigung von Leistungsstaffel und Bonusheft.

Wir bieten Ihnen natürlich zur Zahnzusatzversicherung auch eine kostenlose Beratung zum Ortstarif an. Wählen Sie einfach die Nummer unseres Service-Centers unter der
0681 / 95456-0
und lassen Sie sich von unserem erfahrenen und kompetenten Telefonteam beraten. Bei uns erhalten Sie Experteninformationen von ausgebildenden Versicherungs-Fachleuten mit jahrelanger Erfahrung im Bereich Zahnzusatzversicherung.

Hintergrund: Warum sollte man eine Zahnzusatzversicherung abschließen?

Die Leistungen der Krankenkassen für Zahnersatz und Zahnbehandlungen wurden seit 2005 auf ein Minimum reduziert. Außer den normalen Routineuntersuchungen, einfachem Zahnersatz und einfachen Füllungen zahlen die Krankenkassen kaum noch etwas. Für hochwertigen Zahnersatz, makellose Füllungen und professionelle Behandlungen sind die Leistungen mittlerweile verschwindend gering geworden - hier ist Eigeninitiative gefragt. Wer die Kosten beim Zahnarzt und Kieferorthopäden nicht auf einen Schlag selbst bezahlen kann oder will, kann sich mit einer Zahnzusatzversicherung rundum bestens absichern. Dann ist die Finanzierung Ihre Zahnvorsorge auf jeden Fall sichergestellt.

So leistet die Gesetzliche Krankenversicherung

(Stand 09.2008)

Regelversorgung und Festkostenzuschüsse

Seit dem 01.01.2005 leisten die Krankenkassen nach dem befundbezogenen Festzuschusssystem. Das funktioniert so: Jedem möglichen zahnmedizinischen Problem (Befund) wurde eine mögliche Lösung (Versorgung) zugeordnet. Diese Versorgung wird in einem Leistungskatalog der Gesetzlichen Kassen aufgeführt. Dann wird festgelegt, welche Kosten die notwendige Versorgung verursachen wird. Dabei geht man nach dem Prizip der medizinischen Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit vor. Mit anderen Worten: Maßgebend ist zum Beispiel, dass der Kunde nach der Behandlung schmerzfrei ist und wieder kauen kann, nicht jedoch, dass der neue Zahnersatz farblich zum Gebiss passt. Diese, von den Kassen nach diesem Prinzip festgelegte Grundversorgung, nennt man Regelversorgung.

Als nächstes ermitteln die Kassen die Kosten, welche für die jeweilige Regelversorgung eines Befundes durchschnittlich anfallen dürfen. Dieser Wert wird ebenfalls im Leistungskatalog festgehalten. Zu diesen Kosten leistet die Krankenkasse dann einen festen Zuschuss, also den Festzuschuss. Wie das Wort schon sagt, handelt es sich dabei lediglich um einen Zuschuss und nicht um eine vollständige Erstattung der Kosten.

Der Festzuschuss beträgt derzeit 50% der erstattungsfähigen, im Leistungskatalog aufgeführten, Kosten. In der Abrechnungshilfe der Kassenärztlichen Bundesvereinigung können Sie die Höhe der einzelnen Festzuschüsse nachlesen.

Bonusregelung

Nach der Rechtslage bekommt der Patient mit - regelmäßig geführtem - Bonusheft zum normalen Zuschuss seiner Krankenkasse einen Extra-Zuschuss (Bonus) von 10%. Irgendwann einmal nachschauen lassen, reicht dem Gesetzgeber aber nicht: Der Bonus wird erst dann fällig, wenn regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt über einen Zeitraum von fünf Jahren lückenlos nachgewiesen werden.

 

Können diese Kontrolluntersuchungen sogar über einen Zeitraum von 10 Jahren nachgewiesen werden, wird der Zuschuss der Krankenkasse noch einmal um 5 auf insgesamt 15% erhöht. Allerdings muss niemand ein Bonusheft führen - aber jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung darf.

Patienten, die älter als 18 Jahre sind, sollen nach der Bonusregelung wenigstens einmal in jedem Jahr zu einer Untersuchung beim Zahnarzt gewesen sein. Für Kinder ab dem 6. Lebensjahr und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr gibt es ein spezielles Vorsorge-Programm, das unterschiedliche Aktivitäten zur Verhütung von Zahnerkrankungen beinhaltet. Dieses Spezial-Programm heißt abgekürzt "IP-Programm" (IP=Individualprophylaxe) und erfordert von den Kindern und Jugendlichen zweimal im Jahr einen Besuch beim Zahnarzt. Die Untersuchung bzw. die Prophylaxe-Maßnahme ist an einen festgelegten Zeitrhythmus gebunden. Näheres sagt Ihnen Ihr Zahnarzt. Die Kosten für diese Vorsorgebehandlungen nach dem IP-Programm werden von der Krankenkasse übernommen. Im Bonusheft kreuzt der Zahnarzt entweder die "zahnärztliche Untersuchung" eines Erwachsenen oder die "Individualprophylaxe" bei einem Kind oder Jugendlichen an. Der Tag der Untersuchung bzw. IP-Behandlung wird festgehalten und mit einem Stempel des Zahnarztes betätigt.

Wann leistet die Gesetzliche Krankenversicherung?

Die gesetzlichen Kassen leistet nur dann, wenn

  • eine medizinische Notwendigkeit für eine Behandlung vorliegt,
  • es sich um einen Befund handelt, der im Leistungskatalog der gesetzlichen Kassen aufgeführt ist,
  • die Versorgung des Befundes im Leistungskatalog der Kassen aufgeführt ist und
  • die Behandlung bei einem zugelassenen Kassenarzt stattfindet.

Ein Beispiel: Der Patient hat eine Zahnkrone, welche schon über 10 Jahre alt, jedoch noch völlig intakt ist. Weil aber die Zahnfarbe der Krone nicht so gut zu den anderen Zähnen passt, möchte der Patient die Krone jetzt schon erneuern lassen. Die Kasse würde in diesem Fall nicht leisten, weil keine medizinische Notwendigkeit für die Behandlung vorliegt.

So haben wir Zahnzusatzversicherungen bewertet

Gesamtnote
Wir haben Zahnversicherungen mit folgenden Punkten benotet:

Mindestens 90% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife bieten Höchstleistungen im Bereich Zahnersatz, auch für Zahnbehandlung und Kieferorthopädie, mindestens 80% Erstattung in allen Bereichen, Testsieger bei unabhängigen Ratingagenturen (Finanztest).

Mindestens 80% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife bieten Höchstleistungen im Bereich Zahnersatz, mindestens 75% Erstattung für Zahnersatz, Testsieger bei unabhängigen Ratingagenturen (Finanztest).

Mindestens 70% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife bieten hohe Leistungen im Bereich Zahnersatz oder haben ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Mindestens 50% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife sind preiswerte Alternativen mit guten Leistungen.
Teilbereich Zahnersatz
Im Bereich Zahnersatz wurde betrachtet:
  • Leistung für hochwertigen Zahnersatz ohne Bonusheft
  • Leistung für hochwertigen Zahnersatz mit Bonusheft
  • Leistung für Regelversorgung
  • Leistung für Inlays
  • Leistung für Knochenaufbau
  • Begrenzungen bei Implantaten
  • Funktionsdiagnose und -analyse
Teilbereich Zahnbehandlung
Im Bereich Zahnbehandlung wurde betrachtet:
  • Leistung für Kieferorthopädie (Regelleistung)
  • Leistung für Kieferorthopädie (Mehrleistung)
  • Leistung für Zahnprophylaxe
  • Leistung für Füllungen
  • Leistung für Zahnbehandlungen (Wurzelbehandlungen, Parodontose)
Teilbereich Bedingungswerk
Im Bereich Bedingungswerk wurde betrachtet:
  • Verzicht auf Zahnstaffel
  • Keine generellen Höchstsummen
  • Gebührensatz (Regelhöchstsatz, Höchstsatz oder darüber hinaus)
  • Mitversicherung von fehlenden Zähnen
  • Abwicklung der Anträge und Schäden
  • Beitragsstabilität
  • Altersrückstellungen
Stand: April 2010

Mindeststandard Zahnzusatzversicherung - AK Beratungsprozesse

AKB-Mindeststandards in der Zahnzusatzversicherung

Der Arbeitskreis Beratungsprozesse (AKB) definiert für Zahnzusatzversicherungen folgende Mindeststandards.
  • Gesondertes Preis-/Leistungsverzeichnis darf nicht vorhanden sein.
  • Keine Summenbegrenzungen bei Unfall.
  • Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht in den ersten 3 Jahren.
  • Leistungen grundsätzlich über dem Niveau der GKV-Regelversorgung.
  • Veneers und Keramikverblendungen werden mindestens bis zum Fünferzahn erstattet.
  • Summenstaffel: Mindestens 500 € im ersten Versicherungsjahr (sofern das Versicherungsjahr dem Kalenderjahr entspricht, ist auch eine anteilige Erstattung zulässig), Danach weitere 500 € kumuliert für jedes Versicherungsjahr. Spätestens nach 5 Jahren entfällt die Summenbegrenzung.
  • Keine Leistungsbeschränkungen auf Unfälle oder bestimmte Erkrankungen / keine Ausschnittsdeckung
Der Arbeitskreis Beratungsprozesse arbeitet seit 2010 an Beratungsstandards für die Versicherungsbranche. Diese Standards sind allerdings nicht verpflichtend und geben lediglich grobe Anhaltspunkte für Kunden und Berater.

Mindeststandard Zahnzusatzversicherung - GutGuenstigVersichert

Mindeststandards in der Zahnzusatzversicherung

Unser Expertenteam definiert für Zahnzusatzversicherungen folgende Mindestleistungen:
  • Die Erstattung (inkl. Vorleistung der GKV) für Zahnersatz beträgt mindestens 75% des Rechnungsbetrages, wenn kein Bonusheft geführt wird.
  • Sollte ein lückenloses Bonusheft seit mindestens 10 Jahren geführt werden, werden mindestens 85% erstattet.
  • Alternativ: 50% des Rechnungsbetrages zuzüglich Leistung der GKV.
  • Die oben genannten Erstattungssätze gelten auch für Inlays und Füllungen.
  • Implantate werden erstattet, die Kosten für Knochenaufbau werden übernommen.
  • Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht in den ersten 3 Jahren.
  • Jedes Jahr dürfen Prophylaxemaßnahmen in Höhe von mindestens 50 Euro in Anspruch genommen werden.
  • Im ersten Kalender- oder Versicherungsjahr stehen mindestens 500 Euro für Zahnersatz zur Verfügung. Für Zahnbehandlungen stehen mindestens weitere 250 Euro zur Verfügung.
  • Im vierten Kalender- oder Versicherungsjahr stehen mindestens 2.000 Euro für Zahnersatz zur Verfügung. Für Zahnbehandlungen stehen mindestens weitere 1.000 Euro zur Verfügung.
  • Ab dem fünften Jahr wird ohne Summenbegrenzung geleistet.
Diese Mindeststandards für Zahnzusatzversicherungen wurden von unserem Expertenteam erarbeitet. Sie sind natürlich nicht verpflichtend, aber geben einen groben Anhaltspunkt für Kunden auf der Suche nach einer hochwertigen Zahnzusatzversicherung.

Darüber hinaus sind Zahnzusatzversicherungen im besonderen Maße geeignet, wenn sie auch folgende Zusatzleistungen bieten:
  • Die oben genannten Erstattungssätze gelten auch für Parodontose- und Wurzelbehandlungen.
  • Funktionsanalytische und -diagnostische Maßnahmen werden übernommen.
  • Die Anzahl der Implantate ist nicht begrenzt.
  • Verblendungen werden mindestens bis zum 6. Zahn übernommen.
  • Behandlungen können auch bei Ärzten ohne Kassenzulassung (Privatärzte) durchgeführt werden.
  • Es existiert kein Preis- und Leistungsverzeichnis für Material- und Laborkosten.
  • Verbesserte Leistungsstaffel: Im ersten Jahr stehen insgesamt 1.000 Euro zur Verfügung, im vierten Jahr mindestens 4.000 Euro.

Links