• Premiumlogin
Mo-Fr 09:00 - 18:00 Uhr
Sie suchen
persönliche Beratung?
Start

Pflegetagegeldversicherung

Pflegetagegeldversicherung

Das gewünschte Pflegetagegeld kann frei gewählt werden. Der im Vergleichsrechner ausgewählte Höchstsatz wird in der Pflegestufe III ausgezahlt, für die anderen Pflegestufen zahlt der Versicherer dann in der Regel einen geringeren Prozentsatz davon aus. Bei manchen Pflegeversicherungen wird für die Berechnung auch zwischen häuslicher (ambulanter) und stationärer Pflege unterschieden, es gibt auch einige Tarife in denen man für jede Pflegestufe den Tagessatz frei vereinbaren kann. Eine genauere Differenzierung wird in diesem Fall im zweiten Schritt bei der Angebotsanforderung angeboten.

Unser Vergleichsrechner für Pflegetagegeldversicherungen

Die Pflegetagegeldversicherung zahlt, zusätzlich zur gesetzlichen Pflegeversicherung, im Pflegefall ein vorher vertraglich vereinbartes Pflegetagegeld. Die Höhe dieses Pflegetagegeldes ist unabhängig von den tatsächlich entstehenden Kosten.
  • 14 Testsieger-Tarife im Vergleich
  • Pflegetagegeldversicherungen objektiv bewertet von Experten
  • Keine Angabe von persönlichen Daten für Beitragsberechnung notwendig

Filtern Sie ihre Ergebnistabelle!

Gesundheitsfragen
Nur Tarife mit Altersrückstellungen anzeigen?
Liegt eine Erwerbsunfähigkeit vor?
Liegt eine Invalidität (mind. 50%) vor?
Liegt eine Schwerbehinderung (mind. 50%) vor?
Leistungen
Muss der Tarif (auch ohne anerkannte Pflegestufe) bei Demenz Leistungen erbringen?

Die Gesundheitsfragen beruhen auf einigen der uns bekannten Richtlinien der Versicherer. Insbesondere bei Kombinationen von Vorerkrankungen oder schwerwiegenden Vorerkrankungen kann es zu Nachfragen oder weiteren Einschränkungen kommen. Über die letztliche Annahme ihres Antrags entscheidet alleine der Versicherer.

Ihr Beitrag wurde berechnet!

Gesellschaften im Vergleich

Hintergrund Pflege und Pflegeversicherung

Der medizinische Fortschritt bringt es mit sich: Wir leben länger. Wussten Sie, dass jedes zweite, heute geborene Mädchen das 100. Lebensjahr erreichen wird?

Eine höhere Lebenserwartung hat aber auch ihre Kehrseite. Immer mehr Menschen sind im Alter auf Hilfe angewiesen. Das Risiko für Personen über 80 Jahren pflegebedürftig zu werden, liegt bei fast 30%! Das war der Grund für die Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung zum 1. Januar 1995.

Die gesetzliche Pflegeversicherung ist aber nur eine Grundversorgung. Die tatsächlichen Kosten liegen weit darüber. Deshalb ist eine private Pflegeversicherung, zum Beispiel in Form einer Pflegetagegeldversicherung, dringend notwendig. Mit einer Pflegetagegeldversicherung

  • ... schützen Sie Ihr Erbe.
  • ... schützen Sie das Vermögen Ihrer Kinder.
  • ... sorgen Sie dafür, dass Sie im Falle einer Pflegebedürftigkeit eine gute Versorgung bekommen.

Die Versicherungsarten und die Vorteile von Pflegetagegeldversicherungen

Es gibt zurzeit in Deutschland drei Versicherungsarten mit denen Sie für den Pflegefall vorsorgen können:

  • Die Pflegetagegeldversicherung
  • Die Pflegekostenversicherung
  • Die Pflegerentenversicherung
Die Pflegekostenversicherung
... übernimmt nur die tatsächlichen Kosten, die für die Pflege anfallen. Diese müssen exakt nachgewiesen werden. Damit verbunden ist auch die Einschränkung, dass nur Leistungen aus dem gesetzlichen Leistungskatalog gezahlt werden.
Die Pflegerentenversicherung
... hat Vor- und Nachteile. Da diese Versicherungsart ähnlich wie eine Kapitallebensversicherung funktioniert, sind die Beiträge garantiert (können nicht steigen), nicht aber die Leistung. Die exakte Rentenhöhe ist also ungewiss und u.a. abhängig den Entwicklungen am Kapitalmarkt. Zudem sind die Beiträge im Vergleich zu den anderen Versicherungsarten höher, da hier erst Kapital angespart werden muss, aus dem die Rente später finanziert wird.
Die Pflegetagegeldversicherung
... ist von allen Versicherungsarten am flexibelsten und wird von den meisten Verbrauchermagazinen empfohlen. Einziger Nachteil: Die Beiträge können angepasst werden, wenn die Kosten steigen. Das wäre z.B. dann der Fall, wenn mehr Menschen die Pflegetagegeldversicherung in Anspruch nehmen als vom Versicherer kalkuliert. Dieses Risiko ist aber überschaubar.

Die besten staatlich geförderten Tarife

Wünschen Sie einen Tarif mit staatlicher Förderung (Pflege-Bahr), empfehlen wir

Die von uns angebotenen Pflegetagegeldversicherungen

Als Versicherungsmakler können wir grundsätzlich auf alle in Deutschland erhältlichen Versicherungsprodukte zugreifen. Wir bieten Ihnen hier aber bewusst nur die Pflegetagegeldversicherungen mit den besten Versicherungsbedingungen an. Ein Vergleich von allen in Deutschland erhältlichen Pflegetagegeldversicherungen wäre nicht hilfreich und kaum überschaubar. Die Übersicht auf dieser Seite soll Ihnen helfen, schnell die richtige Pflegetagegeldversicherung zu finden. Vergleichen Sie die ausführlichen Leistungen der Pflegetagegeldversicherungen auch in unserem großen Vergleich Pflegetagegeldversicherungen.

Wir bieten zur Pflegetagegeldversicherung natürlich eine kostenlose Beratung zum Ortstarif an. Wählen Sie einfach die 0681 / 95456-0 und lassen Sie sich von unserem erfahrenen und kompetenten Serviceteam zum Thema Pflegetagegeldversicherung beraten.

Welche Art der privaten Pflegeversicherung ist die Beste?

Wenn Sie sich entschließen die finanzielle Lücke im Pflegefall durch eine private Pflegeversicherung zu schließen, stehen Ihnen dafür drei unterschiedliche Arten von privaten Ergänzungsversicherungen zur Verfügung: Die Pflegekostenversicherung, die Pflegerentenversicherung und ein Pflegetagegeld. Verbraucherorganisationen wie z.B. Stiftung Warentest, favorisieren die Pflegetagegeldversicherung als Absicherungsform und das aus gutem Grund.

Welche Vorteile hat eine Pflegezusatzversicherung in Form eines Tagesgeldes gegenüber anderen Versicherungsformen?

Die Pflegekostenversicherung zahlt im Leistungsfall nur die für die versicherte Person tatsächlich anfallenden und auch nachweisbaren Pflege-Kosten. Im Falle einer stationären Pflege ist dies unproblematisch. Wird die pflegebedürftige Person jedoch zu Hause gepflegt, sind Kosten für die Pflege durch Familienangehörige und Nachbarn nicht nachweisbar. Muss also ein Familienmitglied teilweise oder ganz seinen Job aufgeben, kann dieser Ausfall durch die Versicherung nicht kompensiert werden. Das gleiche gilt, wenn zur Unterstützung Haushaltshilfen bezahlt werden müssen (siehe Artikel „Pflegekräfte aus Osteuropa“).

Bei der Pflegerentenversicherung kann über die vereinbarte Leistung, wie bei der Tagegeldversicherung, nach dem Nachweis der eingetretenen Pflegestufe frei verfügt werden. Die Pflegerentenversicherung geht vom Ansatz her aber einen ganz anderen Weg. Im Gegensatz zur Pflegekosten- und Pflegetagegeldversicherung zählt die Pflegerentenversicherung nicht zu den Privaten Krankenversicherungen sondern zur Sparte Lebensversicherungen. Der Vorteil dieser Versicherungsform ist, dass die einmal vereinbarte Beitragshöhe nicht wegen steigender Kosten durch den Versicherer erhöht werden können. Im Gegensatz hierzu können die Beiträge bei Krankenversicherungen angepasst werden. Diesem vermeintlichen Vorteil steht aber gegenüber, dass die Rentenleistung am Ende der Laufzeit nur zu einem Teil garantiert wird. So kann es passieren, dass zwar während der Laufzeit keine Beitragserhöhungen stattfinden, jedoch die Pflegerente am Ende nicht passt, was eigentlich viel schlimmer ist. Da die Rentenversicherung nicht oder nur zum Teil über das Risikoprinzip funktioniert sondern Kapital angespart werden muss aus dem die Rente bezahlt wird, sind demzufolge die Beiträge, vor allem mit zunehmendem Alter, in der Regel wesentlich höher als bei den beiden anderen Absicherungsformen.

So haben wir Pflegetagegeldversicherungen bewertet

Wir haben Pflegetagegeldversicherungen mit folgenden Punkten benotet:

Mindestens 90% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife bieten absolute Höchstleistungen im Bereich Pflegetagegeld, zusätzlich zum vereinbarten Tagegeld erhalten Sie in der Regel noch deutlich mehr Leistungen.

Mindestens 80% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife bieten in der Regel ein Pflegetagegeld in allen Stufen, sowie gute Bedingungen.

Mindestens 70% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife bieten gute Leistungen, allerdings mit Einschränkungen.

Mindestens 50% der möglichen Punkte in unserem Test: Diese Tarife sind preiswerte Alternativen, mit starken Einschränkungen - oft sind diese Tarife aber für bestimmte Zielgruppen sehr passend.

Download (E-Book) Die Pflegeversicherung - Gesetzliche und private Absicherung im Überblick

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich kostenlos das E-Book zum Thema
"Die Pflegeversicherung- Gesetzliche und private Absicherung im Überblick"
im PDF-Format herunterzuladen.

Hier erhalten Sie das E-Book "Die Pflegeversicherung"

Links

News-Artikel Pflegetagegeldversicherung

Betrug in großem Stil - Pflegedienste unter Verdacht

Eine Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt (BKA) und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hat gegen ambulante Pflegedienste russisch-eurasischer Anbieter ermittelt und einen schwerwiegenden Betrugsverdacht gegen gleich 230 Pflegedienste.

Die besten Pflegetagegeldtarife in 2017

Das Risiko als Pflegefall zu enden, wird von vielen Bürgern noch immer unterschätzt. Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt im Ernstfall nur einen Teil der anfallenden Kosten.

Der hohe Bedarf einer privaten Pflegeversicherung

Die Zahl der pflegebedürftigen Personen in Deutschland steigt immer weiter an, was mit Sicherheit auch an der durch den medizinischen Fortschritt steigenden Lebenserwartung liegt. Dabei wächst nicht nur die Zahl der körperlichen, sondern auch die durch Demenz entstehenden Pflegefälle.

Neues Pflegegesetz 2017: Was ist eigentlich der Entlastungsbeitrag?

Mit Jahresbeginn 2017 kommen mit dem neuen Pflegestärkungsgesetzt (PSG II) einige finanzielle Änderungen auf die Bundesbürger zu. Der Entlastungsbetrag wurde ins Leben gerufen, um pflegende Angehörige zu entlasten und diese bestmöglich zu beraten.

Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff

Die große Koalition hat mit der Pflegereform die Pflegestärkungsgesetze I und II auf den Weg gebracht. Ein Teil davon ist der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff.